Öffentlicher Personen-Nahverkehr (ÖPNV)


U4-Weiterführung nach Wilhelmsburg: Mobilitätswende auf den Elbinseln

Wilhelmsburg

08.10.21 –

Die rot-grüne Regierungskoalition in der Hamburgischen Bürgerschaft möchte die U-Bahn-Linie 4 über den Kleinen Grasbrook hinaus bis nach Wilhelmsburg verlängern. Entsprechende Planungen sollen zügig vorangetrieben und eine Vorzugstrasse auf Basis der laufenden Machbarkeitsstudie festgelegt werden. Das sieht ein gemeinsamer Antrag von SPD und Grünen vor. Die Folge wäre eine deutlich bessere Anbindung des Reiherstiegviertels und der benachbart geplanten Quartiere mit 5.000 Wohnungen an den ÖPNV sowie eine Entlastung der bestehenden S-Bahn-Linien, die bereits heute an ihrer Kapazitätsgrenze fahren. Bis dahin sollen ausgeweitete Busanbindungen an die Station Elbbrücken die Situation verbessern.

Dazu Gerrit Fuß, verkehrspolitischer Sprecher der Grünen Bürgerschaftsfraktion: „Die Weiterführung der U4 ins Wilhelmsburger Reiherstiegviertel ist ein Meilenstein für den Hamburger Süden. Zusätzlich zur Einführung der Verstärkerlinie S32 auf der S-Bahn gehen wir damit die Kapazitätsengpässe in Hamburgs Süden weiter aktiv an. Mit U4 und S32 machen wir die Mobilitätswende auch auf den Elbinseln und im Süden der Stadt möglich. Die kurzfristige Sicherung einer Vorzugstrasse für die Verlängerung der U-Bahn ist nun besonders wichtig, um sie mit den Bauplänen für die neuen Wohnquartiere in Wilhelmsburg kombinieren zu können. Die langfristige Fortführung nach Harburg haben wir dabei im Blick. Mit einer Busanbindung zur Station Elbbrücken werden alte und neue Wilhelmsburger*innen zudem bereits kurzfristig ein breiteres Verbindungsangebot bekommen.“

Der Antrag ist hier zu finden.

Diese Website ist gemacht mit TYPO3 GRÜNE, einem kostenlosen TYPO3-Template für alle Gliederungen von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
TYPO3 und sein Logo sind Marken der TYPO3 Association.